Home Amazon Beste Gaming-Laptops und Ultrabooks im Jahr 2020 (ausführliche Anleitung)

Beste Gaming-Laptops und Ultrabooks im Jahr 2020 (ausführliche Anleitung)

by Tejas Dhawan

Hier bei Ultrabookreview.com überprüfen wir seit mehr als 10 Jahren Gaming-Laptops aller großen Marken gründlich. Diese langjährige Erfahrung qualifiziert uns, Ihnen zu sagen, welche unserer beliebtesten Gaming-Laptops Anfang 2020 sind und warum.

Wir bleiben in erster Linie bei den tragbaren Ultrabooks, aber wir werden auch die besten Gaming-Notebooks in voller Größe ansprechen, da sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und die meisten heutzutage auch recht kompakt und leicht sind.

Mit der Vielzahl von Optionen ist es jedoch nicht einfach, den richtigen Gaming-Laptop für Ihre Anforderungen und Ihr Budget auszuwählen. Es erfordert sicher mehr als nur das Durchblättern einer Liste von Spezifikationen und Komponenten. Da wir die meisten dieser Computer getestet haben, berücksichtigen wir bei unseren Empfehlungen viele Aspekte. Die Leistung, die Thermik und der Geräuschpegel beim Ausführen von Spielen und anderen anspruchsvollen Aufgaben stehen an erster Stelle, aber auch der Gesamtaufbau, die Bildschirmqualität, das Tipperlebnis, das Audio oder die potenziellen Fehler zählen. Darüber hinaus spielt die Preisgestaltung eine letzte, aber wichtige Rolle bei der Bestimmung des Gesamtwerts eines Notebooks.

Selbst wenn Sie all diese Aspekte berücksichtigen, werden Sie feststellen, dass es tatsächlich viele gute Gaming-Laptops gibt, mit verschiedenen Formfaktoren, Hardwarespezifikationen, Funktionen und Preisschildern, die jeweils unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Infolgedessen ist dies nicht nur ein grundlegender Top-10-Artikel, sondern eine ausführliche Anleitung (mit einer komprimierten Zusammenfassung für diejenigen unter Ihnen, die es eilig haben). Ich rate Ihnen, sich Zeit zu nehmen und den gesamten Beitrag durchzugehen. Dies hilft Ihnen dabei, Ihre Optionen einzugrenzen und einen Kauf zu tätigen, den Sie nicht bereuen werden. Wenn Sie Fragen oder Feedback haben, wenden Sie sich bitte an den Kommentarbereich am Ende des Artikels. Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn wir können.

Oh, und ein schamloser Stecker. Wenn Sie diesen Artikel hilfreich finden, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie über unsere Links einkaufen und die Website Ihren Freunden empfehlen würden. ID hilft uns ungemein und ermöglicht es uns, unsere Arbeit fortzusetzen.

Beginnen wir damit. Wir haben den Artikel in verschiedene Abschnitte unterteilt, um Ihnen die Navigation zu erleichtern:

2020 Laptops mit RTX- und GTX Turing-Grafikkarten

Bevor wir mit dem Hauptteil dieses Artikels fortfahren, möchte ich kurz auf die Notebooks 2019/2020 eingehen, die auf den GeForce RTX- und GTX Turing-Grafikchips von Nvidia basieren.

Anfang dieses Jahres waren die meisten davon überteuert. In der Zwischenzeit sind jedoch viele im Preis gesunken und bieten jetzt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die Pascal-Modelle (GTX 1000) der Vergangenheit.

Darüber hinaus gibt es jetzt tatsächlich mehr Spiele, die von den Wettbewerbsvorteilen der RTX-Chips profitieren können: Ray Tracing und DLSS. Battlefield V, Shadow of Tomb Raider oder Metro: Exodus sind nur einige davon. Und selbst wenn RTX für Sie nicht von Interesse ist, sind Turing GTX-Laptops (hauptsächlich die GTX 1660Ti-Modelle) in Bezug auf Leistung und Geld so ziemlich zum Sweet Spot geworden.

Aus diesem Grund würde ich mich heutzutage eher für eines der neuen Turing-Modelle entscheiden, obwohl wir unten weiterhin sowohl Turing- als auch Pascal-Empfehlungen enthalten. Diejenigen unter Ihnen, die mit einem knappen Budget einkaufen, erzielen jedoch möglicherweise immer noch tolle Angebote für einige der 2018 Pascal-Optionen, während diese noch auf Lager sind.

RTX-Gaming-Laptops - werden langsam zu den Sweet-Spots

Beste ultra-tragbare Gaming-Laptops

Dies ist die komprimierte Version des Artikels, die sich auf dünne und leichte, kompromisslose Leistungsnotizbücher konzentriert.

Die hier aufgeführten Optionen kombinieren kompakte, dünne und hochwertige Konstruktionen, hochwertige Bildschirme mit 240-Hz-Bildwiederholfrequenz, hochwertige RGB-Tastaturen sowie die neuesten Hardwarespezifikationen und -funktionen. Sie leisten auch gute Arbeit und schöpfen das Leistungspotential der Hardware in anspruchsvollen Lasten und AAA-Spielen aus. Diese Optionen sind jedoch nicht billig, und Sie sollten erwarten, dass sie bei Spielen heiß laufen, da es einfach keinen anderen Weg gibt, wenn Sie leistungsstarke Hardware in kleine Formfaktoren einbauen.

Nur ein Heads-up, wir haben nur 15-Zoll-Modelle in diese Auswahl aufgenommen, aber dieser Teil behandelt die 13- und 14-Zoll-Varianten und dieser Teil die größeren 17-Zoll-Ultraportables.

Zuerst die technischen Daten und Besonderheiten, und dann werden wir uns eingehend mit diesen Tipps befassen und erklären, warum sie ausgewählt wurden.

Die derzeit besten tragbaren Gaming-Laptops

Razer Blade 15 Advanced – – Rezension Asus ROG Zephyrus S15 GX502 – – Rezension Gigabyte Aero 15 – Rezension
Bildschirm 15,6 Zoll – FHD 240 Hz matt 15,6 Zoll – FHD 240 Hz matt mit GSync (*) 15,6 Zoll – FHD 240 Hz matt, UHD 60 Hz 100% aRGB matt, UHD OLED
Prozessor Core i7-10875H, 8Core bis zu Core i7-10875H, 8Core bis zu Core i9-10980HK, 8Core
Video Nvidia GeForce RTX 2070 bis 2080 Super mit Optimus Nvidia GeForce RTX 2070 Super 115W oder 2080 Super 90 + W mit Optimus (*) Nvidia GeForce RTX 2070 oder 2080 Super mit Optimus
Erinnerung bis zu 32 GB DDR4 (2x DIMMs) bis zu 32 GB DDR4 (, 16 GB gelötet, 1x DIMMs) bis zu 32 GB DDR4 (2x DIMMs)
Lager 1x M.2 PCIe 2x M.2 PCIe 2x M.2 PCIe
Häfen 3x USB-A 3.1, 1x USB-C mit Thunderbolt 3, HDMI 2.0, DP 1.4, Mikrofon / Kopfhörer 2x USB-A 3.1, 1x USB-C Gen 2 mit DP und Aufladung, HDMI 2.0b, LAN, Kopfhörer / Mikrofon, Kensington Lock 3x USB-A 3.1, 1x USB-C mit Thunderbolt 3, HDMI 2.0, miniDP 1.4, LAN, SD-Kartenleser, Mikrofon / Kopfhörer
Batterie 80 Wh 76 Wh 94 Wh
Größe 355 mm oder 13,98 Zoll (B) x 235 mm oder 9,25 Zoll (T) x 17,8 mm oder 0,70 Zoll (H) 360 mm oder 14,17 Zoll (B) x 252 mm oder 9,92 Zoll (T) x 18,9 mm oder 0,74 Zoll (h) 356 mm oder 14,01 Zoll (B) x 250 mm oder 9,8 Zoll (T) x 18,9 mm oder 0,75 Zoll (H)
Gewicht ~ 2,1 kg (4,65 lbs) 2,05 kg ~ 2,12 kg (4,7 lbs)
Preis aktualisierte Konfigurationen und Preise aktualisierte Konfigurationen und Preise aktualisierte Konfigurationen und Preise
Besonderheiten Unibody-Aluminiumkonstruktion, klares Design, Chroma RGB-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, Biometrie, hochgeladene Lautsprecher Unibody-Magnesium-Konstruktion, Aura RGB-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, AAS-Kühlsystem, untere Lautsprecher Meist Aluminium gebaut, einfaches Design, RGB-Tastatur mit Numpad, untere Lautsprecher

* Normalerweise können Optimus und GSync nicht koexistieren. Wir werden erklären, wie sie sich in diesem Fall weiter unten verhalten, sobald wir den Zephyrus erreicht haben.

Razer Blade 15 Advanced

Das 15-Zoll-Razer Blade ist derzeit unser beliebtestes Allround-Gaming-Ultraportable. Es ist jedoch auch das teuerste, und das allein könnte einige von Ihnen davon abhalten.

Wir haben alle Aspekte in unserer detaillierten Überprüfung behandelt. In wenigen Worten, Razer verlangt eine Prämie für die hervorragende Unibody-Aluminiumkonstruktion, die einfache und saubere Ästhetik, die schnelle und anpassbare Tastatur mit RGB-Beleuchtung pro Taste, das komplette E / A mit Unterstützung für Thunderbolt 3 und die schnelle 240-Hz-Matte Bildschirm, die konstante Leistung und die gute Akkulaufzeit.

Im Vergleich zur Konkurrenz hat die Klinge einen Vorsprung im Design und in der gesamten handwerklichen Qualität. Es ist auch eines der wenigen Spielemodelle mit hochtönendem Audio sowie das einzige, das gleichzeitig Thunderbolt 3, einen Fingersensor und eine IR-Kamera bietet. Darüber hinaus ist die Steuerungssoftware von Razer eine der besseren auf dem Markt, mit der Sie die Beleuchtung einfach anpassen und mit den Leistungseinstellungen jonglieren können.

In Bezug auf die Hardware ist das Blade 15 in verschiedenen Konfigurationen erhältlich. Die meisten von ihnen basieren auf einem Intel Core i7-Prozessor mit sechs Kernen, bis zu 32 GB DDR4-RAM, einem einzelnen M.2-PCIe-Steckplatz für die Speicherung und einem 80-Wh-Akku. Sie können sich dann für RTX 2070- oder 2080 Max-Q-Grafiken entscheiden, gepaart mit einem 240-Hz-Bildschirm. Es gibt kein GSync, nur Optimus.

Razer bietet auch eine Blade Base Model-Variante mit einer GeForce RTX 2060-Grafikkarte, zwei M.2 + 2,5-Zoll-Speichern, einem 65-W-Akku und einem 144-Hz-Bildschirm an. Diese Variante ist jedoch im Vergleich zu den anderen kompakten RTX 2060-Alternativen teuer. Ein günstigeres GTX 1660Ti-Modell sowie eine professionelle Studio Edition des Blade 15 mit einem 4K-UHD-Breitbild-Bildschirm und Quadro RTX 5000-Grafikkarten sind ebenfalls erhältlich.

Die Leistung ist ein weiteres wichtiges Verkaufsargument der Klinge. Dies ist eines der wenigen 15-Zoll-Gaming-Notebooks, die auf der leistungsstärkeren 90-W-Variante des Nvidia GeForce RTX 2080-Chips basieren, nicht auf der 80-W-Version, die Sie in den meisten anderen Modellen finden. Dies ermöglicht es, anspruchsvolle Spiele besser zu handhaben als die meisten Ultraportables, insbesondere wenn sie einmal optimiert wurden, wie in unserem Test erläutert. Das Blade läuft auch leiser als die meisten anderen, mit etwa 44 dB bei Spielen, aber gleichzeitig erreichen sowohl die internen Komponenten als auch das Aluminiumgehäuse hohe Temperaturen.

Käufer sollten sich auch der potenziellen Probleme mit dem Coil-Whine, Problemen mit dem Schlaf und möglichen QC-Inkonsistenzen mit der Tastatur und dem Clickpad bewusst sein. Aus diesem Grund sollten Sie dies nur in seriösen Geschäften kaufen, die Rückgaben akzeptieren, falls Sie ein defektes Gerät haben.

Das Razer Blade 15 Advanced kostet zum Zeitpunkt dieses Updates 2599 US-Dollar für das RTX 2070MQ-Modell mit 240-Hz-Bildschirm, 16 GB RAM und 256 GB SSD-Speicher. Sie werden jedoch höchstwahrscheinlich hier und da einen Rabatt finden. Folgen Sie daher diesem Link, um aktualisierte Konfigurationen und Preise zum Zeitpunkt des Lesens des Artikels zu erhalten.

Razer Blade 15 - der beste dünne und leichte Gaming-Laptop

Asus ROG Zephyrus S15 GX502

Dies ist das neueste Update des ROG Zephyrus S und das preisgünstigste Gaming-Ultraportable, wie Sie aus unserem ausführlichen Test erfahren werden.

Es ist ein paar Hundert USD / EUR billiger als das Blade in der Top-Hardwarekonfiguration und auch weltweit verfügbarer.

Es ist bei anspruchsvollen Verarbeitungslasten besser als das Blade mit der höchsten Geschwindigkeit und in Spielen ungefähr gleich, läuft aber auch deutlich lauter (bis zu 54 dB). Dies liegt daran, dass sich Asus im Gegensatz zu Razer für eine Vollleistungsimplementierung des RTX 2070 115W-Chips auf diesem Laptop entschieden hat, wie sie normalerweise auf einem dickeren Computer zu finden ist. Dies ermöglicht es ihnen, die Preise niedrig zu halten, ohne die Leistung und die Temperaturen zu beeinträchtigen, aber mit dem Nachteil eines erhöhten Geräuschpegels. Das kompetente Wärmemodul wird dafür verantwortlich gemacht, zusammen mit dem Softwarepaket, mit dem Sie mit Akustik, Temperaturen und Leistungsstufen jonglieren können, wie im Test erläutert.

Abgesehen von der Leistung bietet der Zephyrus auch eine der schönsten Tastaturen in diesem Segment, die nur komfortabler ist als die des Blade. Es erhält auch den 240-Hz-Schnellbildschirm, der heutzutage in dieser Klasse so ziemlich die Norm ist, sowie eine stark gefertigte Magnesiumhülle, die Fingerabdrücke und Flecken hervorragend abwehrt. Der mit Aluminium überzogene Deckel ist jedoch weder so freundlich noch so gut gebaut und dennoch mit einem leuchtenden ROG-Logo versehen, das nicht ausgeschaltet werden kann. Es gibt auch keine biometrischen Daten und insbesondere keine Thunderbolt 3-Unterstützung für diesen Laptop, sodass keine Möglichkeit besteht, eine eGPU anzuschließen.

Auf der anderen Seite hat der Zephyrus S einige einzigartige Eigenschaften im Ärmel. Das AAS-Kühlsystem ist eines davon, eine mechanische Klappe an der Unterseite, die das Hauptgehäuse vom Benutzer isoliert und das Spielen auf dem Schoß ermöglicht, was bei anderen Ultraportables unmöglich ist. Noch wichtiger ist, dass dies auch einer der wenigen Gaming-Laptops ist, die sowohl GSync als auch Optimus anbieten. Sie können zwischen ihnen wählen, je nachdem, ob Sie ein reibungsloses Spielerlebnis (mit GSync) oder eine lange Akkulaufzeit im täglichen Gebrauch (mit Optimus) wünschen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der GX502 einige Mängel aufweist, wie die Mängel in der E / A-Abteilung, die relativ langsame, sofort einsatzbereite SSD, die spielerischen Designerinnerungen und die mittelmäßigen Lautsprecher. Wenn Sie mit ihnen leben können, ist dieser Zephyrus S GX502 mit rund 2200 USD die beste Wahl in dieser Klasse und wird in den kommenden Monaten höchstwahrscheinlich billiger.

Folgen Sie diesem Link, um aktualisierte Konfigurationen und Preise zum Zeitpunkt des Lesens des Artikels zu erhalten.

Asus ROG Zephyrus S - das preisgünstigste 15-Zoll-Ultraportable

Gigabyte Aero 15 X / Y.

Ich denke zwar nicht, dass der Aero 15 so gut ist wie die anderen Optionen beim Spielen, aber es besteht kein Zweifel, dass er ein wettbewerbsfähiger Allrounder mit soliden Besonderheiten ist, wie Sie unserem ausführlichen Test entnehmen können.

Für den Anfang erhält dies ein sauberes schwarzes Design, sodass es am besten für straffe Geschäftsumgebungen geeignet ist. Es erhält außerdem eine komplette Tastatur mit einem NumPad-Bereich, einem kompletten Satz von Anschlüssen, darunter TB3, einen Kartenleser und ein LAN, sowie den größten Akku der Klasse mit 94 Wh. Mit Gigabyte können Käufer auch zwischen mehreren Bildschirmoptionen wählen: dem 240-Hz-Panel der anderen Gaming-Ultraportables, aber auch einer UHD-OLED-Variante und einem UHD-IPS mit 100% AdobeRGB-Abdeckung, die diejenigen ansprechen, die an einem tragbaren Bearbeitungsgerät interessiert sind.

Der Aero 15 kombiniert diese Funktionen mit hervorragender Leistung bei anspruchsvollen Lasten, aber sein Wärmemodul weist Einschränkungen bei den High-End-Konfigurationen bei kombinierten CPU + GPU-Lasten wie PC-Spielen auf. Infolgedessen erreichen die Komponenten beim Aero hohe Temperaturen, die Lüfter laufen laut (bis zu 52 dB) und ein Großteil der Wärme wird auf das äußere Chassis übertragen, das unangenehme Temperaturen von 55 bis 60 Grad Celsius erreicht. All dies zusammen bringt den Aero nur auf einen dritten Platz in dieser Liste von Empfehlungen.

Wenn Sie das nüchterne Design und die einzigartigen Besonderheiten des Aero 15 in einem kleinen und dünnen Paket wünschen, ist der Aero 15 genau das Richtige für Sie. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie mit der oben und im Test erläuterten thermischen / Leistungssituation einverstanden sind. Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass der Aero auch die Preise auf seiner Seite hat, die dem Zephyrus entsprechen und die Klinge um ein paar Hundert Dollar unterbieten.

Folgen Sie diesem Link oder den aktualisierten Konfigurationen und Preisen zum Zeitpunkt des Lesens des Artikels sowie den Nutzerkritiken früherer Käufer.

Gigabyte Aero 15 - der wettbewerbsfähige Allrounder

Fast da: MSI GS65 Stealth Thin und Acer Predator Triton 500

Da die Auswahl des dritten Platzes in diesem Abschnitt zwischen dem Gigabyte Aero 15, dem MSI GS65 Thin und dem Acer Predator Triton 500 so eng war, werden wir auch schnell auf die beiden Punkte eingehen, die ausgelassen wurden.

Unser detaillierter Test des RTX MSI GS65 Stealth Thin ist hier verfügbar. In Bezug auf die technischen Daten ähnelt dies dem Blade 15, ist jedoch kleiner, leichter und etwas günstiger, jedoch nicht so gut gebaut und nicht so leistungsstark. Tatsächlich ist der GS65 für sein quietschendes und flexibles Gehäuse bekannt. Auf Youtube finden Sie zahlreiche Videos dazu. Am Ende liegt es an Ihnen, ob Sie dies in einem Laptop über 2000 US-Dollar akzeptieren können oder nicht.

Das Aussehen, das Design und die Tastatur sind die größten Vorteile dieses Modells. Es kann auch gut funktionieren, wenn es einmal optimiert wurde, aber während die High-End-Varianten dieses Jahr einen Core i9-9880H-Prozessor erhalten, bauen sie nur auf den 80-W-Varianten des RTX 2080-Chips auf und sind daher in Spielen nicht so schnell wie das Blade. Der GS65 ist auch nicht so schnell oder preisgünstig wie der Zephyrus. Darüber hinaus wird die Leistung durch laute Lüfter (bis zu 54 dB) und relativ hohe Gehäusetemperaturen bestätigt, die Ihr Spielerlebnis weiter beeinträchtigen.

Folgen Sie diesem Link für aktualisierte Konfigurationen, Preise und Benutzerkritiken.

MSI GS65 Stealth Thin - die leichte und schöne Option

Wie für die Predator Triton 500Dies ist das günstigste RTX-Ultraportable, das Sie im Handel finden können, sowohl in der RTX 2060- als auch in der RTX 2080MQ-Variante.

Es hat die solide Leistung im täglichen Gebrauch und anspruchsvolle PC-Spiele auf seiner Seite sowie einen dualen Optimus / GSync-Modus ähnlich dem des Zephyrus, aber die Leistung wird mit heißen Temperaturen und lauten Lüftern (bis zu 54 dB) kombiniert. .

Abgesehen davon ist der Predator kompakt und leicht, aber nicht so gut gebaut wie die anderen Modelle und auch nicht so sauber. Rund um das Gehäuse sind ein paar Predator-Logos und Designelemente angebracht. Es erhält auch nur eine 3-Zonen-RGB-Tastatur, während alle anderen eine Beleuchtungssteuerung pro Taste erhalten und Punkte in der Lautsprecher- und Softwareabteilung verlieren.

Alles in allem könnte dies das Richtige für Sie sein, wenn Sie ein knappes Budget haben und nach einem kompakten und leichten RTX-Laptop suchen. Wenn Sie jedoch bereit sind, mehr auszugeben, würde ich mich für die anderen zuvor genannten Optionen entscheiden.

Folgen Sie diesem Link für aktualisierte Konfigurationen, Preise und Benutzerkritiken.

Acer Predator Triton 500 - das Wertemodell

Ultraportable 17-Zoll-Gaming-Laptops

Dies ist eine neuere Generation von Gaming-Laptops, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben.

Es handelt sich meist um größere Versionen der oben genannten 15-Zoll-Modelle. Die Vergrößerung ermöglichte es den Herstellern jedoch, die Wärmemodule weiter zu optimieren, was zu niedrigeren Temperaturen und / oder weniger Rauschen führte, schnellere Grafiken zu implementieren und einige der Probleme der 15-Zoll-Modelle anzugehen.

Wir werden hier nicht näher auf diese Modelle eingehen, aber wir werden auf unsere Bewertungen verlinken, um weitere Details zu erhalten.

Asus ROG Zephyrus S GX701 – Test – Konfigurationen und Preise

Vorteile: gute Verarbeitungsqualität; schnelle und leise RGB-Tastatur; 144/240 Hz Bildschirmoptionen mit umschaltbarem GSync / Optimus; bester Gaming-Performer der Klasse – die einzige Option mit 100 W RTX 2080; beste Thermik in der Klasse; nützliches Softwarepaket; druckvolle Lautsprecher.

Nachteile: unpraktisch, wenn nicht auf einem Schreibtisch; kein Kartenleser, TB3 oder LAN; schwer zu aktualisieren; schmales Clickpad; Fans werden beim Spielen laut; teuer

Unterer Punkt: Das ROG Zephyrus GX701 ist nach seiner Optimierung das leistungsstärkste 17-Zoll-Gaming-Ultraportable auf dem Markt. Dies ist in erster Linie auf das umgekehrte Design zurückzuführen, das Leistung und Kühlung gegenüber der praktischen Anwendbarkeit bevorzugt, aber auch auf die Hardware-Spezifikationen. Infolgedessen eignet sich dieses Notebook hervorragend für den Schreibtisch, ist aber überall unpraktisch. Daher empfehle ich es nur, wenn die Leistung Ihr oberstes Kriterium ist.

Asus Zephyrus S GX701 - hervorragende Leistung bei unpraktischem Formfaktor

Gigabyte Aero 17 – Konfigurationen und Preise

Vorteile: einfache, nüchterne Ästhetik und gute Verarbeitungsqualität; RGB-Tastatur mit NumPad; Optionen für mehrere Bildschirme – 240 Hz für Spiele oder UHD IPS / OLED für Multimedia; vollständige E / A; beste Akkulaufzeit in der Klasse

Nachteile: ein bisschen veraltetes Design; nicht so schnell wie andere Optionen und läuft immer noch heiß und laut; gleiche schlechte Lautsprecher vom Aero 15

Unterer Punkt: Das Aero 17 ist so ziemlich ein größeres Aero 15 mit einem 17-Zoll-Bildschirm. Keine der anderen wichtigen Spezifikationen und Designelemente hat sich geändert, aber die Thermik wird dank des größeren Chassis etwas verbessert. Alles in allem wird dies jedoch die gleiche Menge ansprechen wie in erster Linie ein dünner und leichter Allrounder und nicht unbedingt als Spielgerät.

Gigabyte Aero 17 - wieder der vielseitige Allrounder

MSI GS75 Stealth Thin – Überprüfung – Konfigurationen und Preise

Vorteile: kompakt und das leichteste seiner Klasse – 5 lbs; eine der besseren Tastaturen in der Klasse mit NumPad; gutes IO; helleres Display als bei der Konkurrenz; Core i9-Option und hervorragende Leistung nach der Optimierung; gute Akkulaufzeit

Nachteile: nicht so stark gebaut wie die Konkurrenz; nicht so schnell wie einige andere Optionen in Spielen, mit dem 80W RTX 2080 als Top-Konfiguration; schlechte Sprecher; eher teuer

Unterer Punkt: Ähnlich wie der kleinere GS65 ist der GS75 Stealth Thin die Modeikone in seinem Segment: kompakt, sehr leicht und gut aussehend, aber nicht so robust wie die anderen Optionen und nicht so schnell in Spielen. Es funktioniert gut, aber nur, indem die Lüfter auf ein hohes Niveau gebracht werden und immer noch heißer als der Haufen laufen.

MSI GS75 Stealth - das Modell noch einmal

Razer Blade Pro 17 – Test – Konfigurationen und Preise

Vorteile: toller Aufbau und sauberes Design; gute Tastatur und das beste Clickpad der Klasse; schneller Bildschirm, aber nur 144 Hz-Variante verfügbar; gute Leistung (RTX 2080 90W) und nützliches Softwarepaket; Frontlautsprecher und Biometrie

Nachteile: wird heiß und laut mit modernen Spielen; Vorsicht vor Spulenjammern; kleinste Batterie im Segment (70 Wh) und unterdurchschnittliche Batterielebensdauer; steiler Einstiegspreis

Unterer Punkt: Das aktualisierte Blade Pro 17 behebt die meisten Probleme seines Vorgängers. Es erbt die meisten starken Verkaufsargumente des beliebten Blade 15 Advanced mit verbesserter Thermik, aber auch einer kleineren Batterie. Razer erwartet weiterhin, dass Sie eine Prämie für die handwerkliche Qualität und das insgesamt solide Bündel zahlen, aber dennoch ist der Einstiegspreis für eine 2060-Variante sehr hoch. Die Konfigurationen 2070 und 2080 sind jedoch wertmäßig nicht schlecht.

Razer Blade Pro 17 - ähnlich wie der 15-Zoll-Gaming-Laptop, jedoch mit besserer Thermik und kürzerer Akkulaufzeit

Dies sind alles hochwertige Premium-Gaming-Ultraportables.

Wir werden weiter unten über günstigere 17-Zoll-Modelle sprechen, wie das Acer Predator Helios 300, das Asus ROG Scar III G731, das Lenovo Legion Y740 oder das MSI GE75 Raider, die hier in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt und in früheren Artikeln zum Thema besprochen wurden Seite? ˅.

Tragbarere, weniger leistungsstarke Gaming-Laptops

Wenn Sie nicht etwa 2000 US-Dollar ausgeben müssen, aber dennoch einen tragbaren Laptop benötigen, der Spiele unterstützt, obwohl er nicht über die höchsten Grafikeinstellungen verfügt, sollten Sie stattdessen die Optionen in diesem Abschnitt in Betracht ziehen.

Mit diesen können Sie bei der Leistung Kompromisse eingehen, indem Sie sich für einen Grafikchip der Mittelklasse entscheiden, nicht jedoch für den Formfaktor „Dünn und Leicht“. Auf der anderen Seite, wenn Sie lieber etwas mit kräftigeren Spezifikationen oder einem besseren Gesamtwert (gleiche Spezifikationen, aber auf einem günstigeren Niveau) erhalten möchten und sich nicht so sehr für die Portabilität interessieren, sollten Sie gleich zu diesem Thema übergehen Sektion.

Ich möchte immer noch moderne Spiele spielen

In diesem Fall empfehle ich, eines der verfügbaren Modelle zu verwenden, das auf einem GTX 1660Ti-Grafikchip oder einem GTX 1650-Chip mit den dünnsten Optionen basiert. Diese werden die neuesten PC-Spiele mit FHD-Auflösung und mittleren bis hohen Grafikeinstellungen verarbeiten. Ältere GTX 1050Ti-Modelle sind möglicherweise immer noch eine Option für preisbewusste Kunden, aber die Leistungslücke zur Turing GTX 1660Ti ist erheblich und lohnt sich höchstwahrscheinlich nicht, wenn die Spielefähigkeiten ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen.

Wir werden zuerst auf die 15-Zoll-Modelle eingehen und dann im nächsten Unterabschnitt auf die 13- und 14-Zoll-Ultrabooks eingehen.

Asus Zephyrus M GU502 und Zephyrus G GA502

Asus hat mit seinen 2019er Zephyrus-Modellen sehr gute Arbeit geleistet. Deshalb werden auch der Zephyrus M der Mittelklasse und der Zephyrus G der Einstiegsklasse in diesem Artikel erwähnt.

Das Zephyrus M GU502 ist eine einfachere, leichtere und kostengünstigere Version des Zephyrus S GX502, wie in unserem ausführlichen Test erläutert.

Es basiert auf einem ähnlichen Barebone mit denselben Designlinien, demselben Magnesium-Hauptdeck und derselben hervorragenden Tastatur. In Bezug auf die Hardware erhält das GU502 jedoch nur GTX 1660Ti- oder RTX 2060-Grafikkarten und ist in den meisten Regionen hauptsächlich in der früheren Variante erhältlich. Außerdem wird das AAS-Kühlsystem für den GX502 sowie der duale GSync / Optimus-Modus eingestellt.

Wie im Test erwähnt, ist dieses Zephyrus M eines der leistungsstärksten Sub-2-Kilo-Notebooks auf dem Markt und auch eine der ausgewogeneren Optionen auf dem Markt. Asus ist sich bewusst, was sie hier bekommen haben, daher verlangen sie für diesen Laptop im Vergleich zu den anderen 1660Ti-Modellen auf dem Markt eine ziemliche Prämie. Ich würde jedoch erwarten, dass der Preis in den kommenden Monaten fallen wird.

Wenn Sie dies für etwa 1600 US-Dollar finden, versuchen Sie es. Folgen Sie diesem Link, um aktualisierte Preise und Konfigurationen zu erhalten. Wenn nicht, würde ich stattdessen die RTX 2060-Variante des Zephyrus S GX502 empfehlen, die zum Zeitpunkt dieses Artikels etwa 1800 US-Dollar kostet.

Asus Zephyrus G GU502 - der Wert ultraportabel

Wenn Sie nicht so viel Geld ausgeben können, aber dennoch keine Kompromisse bei der Größe, dem Gewicht und den Spielfähigkeiten eingehen möchten, Zephyrus G GA502 könnte eine Option für Sie sein (Überprüfung).

Dies kostet ungefähr 1100 US-Dollar, und das ist ein guter Preis für einen kompakten GTX 1660Ti-Laptop. Wie Sie in unserem ausführlichen Test sehen werden, müssen Sie einige Haken akzeptieren: Der GA502 besteht vollständig aus Kunststoff. erhält eine weiße Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und entscheidet sich für ein 120-Hz-Panel mit geringerer Qualität und reduzierter Helligkeit und geringeren Betrachtungswinkeln im Vergleich zu den 144/240-Hz-Modellen der Zephyrus-Linien der höheren Stufe. Darüber hinaus basiert es auf einer AMD-Plattform mit der 60-W-Max-Q-Variante der GTX 1660Ti, sodass es in Spielen etwa 20% langsamer und in anspruchsvollen CPU-Auslastungen 25 bis 30% langsamer ist als im Vergleich zum Intel i7 / 80W GTX 1660Ti-Varianten da draußen.

Der 76-Wh-Akku, den Sie sonst in dieser Klasse nicht finden, bleibt jedoch erhalten, und ich muss noch einmal betonen, dass er sich für viel weniger verkauft als die anderen Zephyrus-Modelle. Sobald Sie sich jedoch Laptops in voller Größe über 5 Pfund ansehen, werden Sie feststellen, dass es tatsächlich bessere Optionen für einen ähnlichen Preis gibt. Wir werden sie weiter unten in diesem Artikel ansprechen.

Asus Zephyrus G GA502 - toller Preis, aber mit Kompromissen

Tongfang Barebones – Eluktronics MECH-15 G2Rx Slim oder Schenker XMG Neo 15

Einige verschiedene kleinere OEMs verkaufen einen preisgünstigen Thin-and-Light-Gaming-Laptop auf Basis des Tongfang GK5CN6Z Barebone, wobei Eluktronics (in den USA) und Schenker (in Europa) die beliebtesten Marken sind.

Wenn Sie sich die Bewertungen bei Amazon, Newegg und anderen Geschäften ansehen, werden Sie feststellen, dass diese Produkte bei ihren Käufern sehr gut abschneiden. Dies liegt sowohl daran, dass sie hervorragende Spezifikationen und Funktionen zu einem erschwinglichen Preis bieten, als auch daran, dass diese Käufer normalerweise im Voraus wissen, was sie von einem solchen Computer erwarten können.

Was sollten Sie also erwarten? Ein kompaktes Metallgehäuse mit angemessener Verarbeitungsqualität, eine mechanische Chiclet-Tastatur, die sich von der sonst in dieser Klasse unterscheidet, ein 144-Hz-IPS-Bildschirm, gute CPU- und GPU-Spezifikationen, mehrere Konfigurationsoptionen und ein eher kleiner Akku.

Sie müssen sich jedoch auch darüber im Klaren sein, dass diese Computer möglicherweise nicht so gut poliert sind wie ein Razer, ein Asus oder ein MSI, und auf den Client-Support nach dem Verkauf sollten Sie sich nicht verlassen.

Aus diesem Grund würde ich diese Barebones technisch versierten Benutzern empfehlen, aber nicht unbedingt dem Durchschnittskunden. Wenn Sie jedoch bei Amazon oder anderen großen Geschäften einkaufen, haben Sie die Möglichkeit, das Produkt innerhalb von 30 Tagen zurückzusenden, falls etwas nicht stimmt. Dies sollte beruhigend genug sein, falls Sie dies wünschen Probieren Sie es aus.

Folgen Sie diesen Links für weitere Details und aktualisierte Konfigurationen des Eluktronics MECH-15 G2Rx Slim (meistens in den USA / Kalifornien erhältlich) oder des Schenker XMG Neo 15 (meistens in Europa erhältlich).

Dell XPS 15, Lenovo ThinkPad X1 Extreme und das Asus Zenbook Pro Duo

Hierbei handelt es sich um erstklassige ultraportable Performance-Laptops mit Schwerpunkt auf Premium und ultraportable. Im Gegensatz zu Blade, Zephyrus und Stealth, die in einem früheren Abschnitt erwähnt wurden, sind diese jedoch günstiger und bündeln Grafiken der unteren Preisklasse, nämlich Variationen des GTX 1650-Chips (oder 1050 Ti in den Generationen von 2018). Das bedeutet, dass sie nicht in erster Linie Gaming-Laptops sind, aber dennoch die meisten Titel mit FHD-Auflösungen und Grafiken auf mittlerer Ebene verarbeiten können.

Wir haben diese Optionen in mehreren Artikeln hier auf der Website behandelt. Obwohl es schwer zu sagen ist, dass einer besser zu kaufen ist als die anderen, werde ich einige meiner persönlichen Gedanken darüber teilen.

Das 2019 Dell XPS 15 7590 (das wir hier besprochen haben) ist ein Hardware-Update der vorherigen Generationen mit Hardware auf 2019-Ebene und mehreren Bildschirmoptionen, einschließlich einer UHD-OLED am Ende. Die hervorragende Verarbeitungsqualität, die Bildschirme, das E / A und die lange Akkulaufzeit der 97-Wh-Akkuoption gehören zu den Hauptverkaufsargumenten. Auf der anderen Seite müssen potenzielle Käufer die potenziellen Probleme kennen, auf die sie stoßen könnten, die in diesem Artikel dokumentiert sind.

Das ThinkPad X1 Extreme von Lenovo (und die P1-Workstation-Variante) war im letzten Jahr meine Lieblingsoption in dieser Klasse. Doug besitzt auch ein ThinkPad P1 als Laptop seiner Wahl und schwört darauf, was viel bedeutet, zu wissen, wie wählerisch er ist.

Die 2019-Updates bauen auf den letztjährigen Versionen mit moderner Hardware und einigen neuen Bildschirmoptionen auf, genau wie das 2019 XPS. Das ThinkPad ist laut dem allgemeinen Feedback etwas konsistenter und weniger eigenartig als das XPS und gewinnt auch Punkte in der Tastatur-, E / A- und Hardware-Abteilung. Das klassische ThinkPad-Design ist jedoch möglicherweise nicht für jedermann geeignet. Mit einem 80-Wh-Akku kann dies hinsichtlich der Akkulaufzeit nicht mit dem XPS mithalten. Darüber hinaus ist das ThinkPad X1E deutlich teurer als ein ähnlich spezielles XPS 15.

2019-Versionen des Dell XPS 15 und des Thinkpad X1 Extreme sind Hardware-Probleme der vorherigen Generationen

2019-Versionen des Dell XPS 15 und des Thinkpad X1 Extreme sind Hardware-Probleme der vorherigen Generationen

Asus bietet auch eine wettbewerbsfähige ZenBook Pro-Reihe in diesem Bereich. Die Varianten 2018 und Anfang 2019 waren mit größerer Verfügbarkeit und niedrigeren Preisen, insbesondere außerhalb der USA, im Wettbewerb. Wie in unserem Test des Zenbook Pro UX580 ausführlich dargelegt, entsprachen die Verarbeitungsqualität, die Tipperfahrung und die Akkulaufzeit nicht denen des XPS und des X1 Extreme, und es lag an den potenziellen Kunden, zu entscheiden, ob diese durch kompensiert wurden der niedrigere Preis.

Während Dell und Lenovo Mitte 2019 bei ihren Modellen für 2019 an denselben Designs festhielten ZenBook Pro Duo UX581 Update ist ein ganz anderes Biest, mit einem Studier-Unibody-Chassis, einer neuen Tastatur und nicht nur einem, sondern zwei Bildschirmen.

Der Formfaktor drückt die Tastatur nach unten, wie bei einigen ROG Zephyrus-Aufstellungen, um diesen sekundären Bildschirm oben aufzunehmen. Dies allein zielt das Zenbook UX581 auf unterschiedliche Bevölkerungsgruppen von professionellen Benutzern ab, die einen kompetenten Arbeits-Laptop benötigen und vorhaben, meistens auf einem Schreibtisch zu bleiben und echte Arbeit zu erledigen. Im Vergleich dazu bleiben das XPS und das X1E / P1 kleinere und leichtere Optionen mit einem vielseitigeren Formfaktor und einer längeren Akkulaufzeit, erhalten jedoch nicht die potenzielle zusätzliche Praktikabilität dieses zweiten Displays oder die gesteigerte Leistung des Core i9 und RTX 2060-Hardware im ZenBook Duo.

Mit anderen Worten, dieses Jahr hat Asus beschlossen, nicht mehr mit den Schwergewichten dieser Kategorie zu konkurrieren, sondern mit dem ZenBook Pro Duo UX581 eine eigene Sub-Nische zu schaffen. Folgen Sie diesem Link für weitere Details und aktualisierte Konfigurationen sowie diesem für unsere detaillierte Überprüfung.

2018 ZenBook Pro (links) vs 2019 ZenBook Pro Duo (rechts)

2018 ZenBook Pro (links) vs 2019 ZenBook Pro Duo (rechts)

Weitere Einheiten, die Sie in dieser Klasse im Auge behalten sollten, sind das neue MSI Prestige 15, das aktualisierte Asus ZenBook 15 und eine aktualisierte Version des 15-Zoll-Lenovo Yoga 730, alle basieren auf Core U-Prozessoren und GTX 1650-Grafiken. Ein aktualisiertes Microsoft Surface Book 3 sollte ebenso von Interesse sein wie das überarbeitete HP EliteBook 1050Dies ist jedoch in erster Linie ein Business-Notebook mit einem entsprechenden Preis. Wir werden sie auch für unser nächstes großes Update im Auge behalten.

Ich möchte ein kleineres 13- oder 14-Zoll-Ultrabook

Die meisten 14-Zoll- oder kleineren Thin-and-Light-Notebooks mit dedizierter Grafik basieren auf den Einstiegs-Chips MX250 oder MX150 von Nvidia und bieten in Bezug auf die Leistung nicht viel. Es gibt jedoch einige Ausnahmen mit GTX 1650.

Um die Sache noch komplizierter zu machen, sind sowohl der MX250 als auch der MX150 in zwei Varianten erhältlich. Eines ist für ultradünne Formate konzipiert und ein anderes etwa 20% leistungsstärker, jedoch nur in einer Handvoll 13- und 14-Zoll-Modellen implementiert.

13-Zoll-Gaming-Ultrabooks

Seit Jahren ist das Alienware 13 das einzige 13-Zoll-Notebook, das man für Geld kaufen kann. It wasn’t compact and it wasn’t pretty, but it bundled a GTX 1060 GPU in its latest iteration, good enough for FHD gaming at high details.

Since that’s no longer an option, unless you somehow find it used, these days you have to settle for either one of those MX150/MX250 models, or the only GTX 1650 13-inch model available: the Razer Blade Stealth 13.

However, there are a few things you need to be aware of before taking the plunge on this notebook. First of all, the GTX 1650 Max-Q Blade Stealth 13 is very expensive: $1899 at the time of this update. Without a clear competitor, Razer can charge as much as they want on it, and they do demand a big premium.

I can accept that, but then the 1650 Stealth is just slightly faster than the MX150 variant in games, and actually slower in demanding processor loads, with the IceLake Core i7 CPU. It doesn’t get a 120/144 Hz screen either, so the gaming experience suffers even more compared to the larger options.

Nonetheless, as reported in our detailed review, the Razer Blade 13 Stealth remains a solid performance ultrabook: we loved the build quality, the small and light form-factor, the excellent touchscreen, the front speakers, and the clicky keyboard. But if I’d be in the market for such a computer, I’d go with the much more affordable MX150 variant instead, or with a larger 14-inch laptop if improved gaming performance in a tiny shell would be a must.

Follow this link for more details, updated configurations, and prices.

Razer Blade Stealth - the smallest competent gaming ultrabooks

We can’t jump to the next section before mentioning that there are also quite a few other interesting 13-inch ultrabooks that might be of interest to you, built on the lower-power variants on the MX150/MX250 chips.

Yes, these are 20-40% slower in games than the Blade Stealth, but perhaps will appeal to those of you on a tighter budget and without the gaming-performance as a top criterion. Among these options, I’d look into the HP Envy 13, the Asus ZenBook UX334FL and ZenBook UX392FL, and even the rather unique Huawei MateBook 13 with its 3:2 touch display, each with their particularities, strong-points, and quirks.

14-inch gaming notebooks

Your options are no longer as limited once you step up to this subcategory, but that’s not going to make your decision easy.

Most models are still based on MX150/MX250 graphics, except for the MSI Prestige 14 and the MSI Prestige PS42. The latter is based on a quad-core i7 and GTX 1050 graphics, while the former is the updated variant based on a six-core i7 and the GXT 1650Ti GPU. Both Nvidia options are Max-Q, of course, the variants designed for ultraportable chassis, but still, offer improved performance in these laptops over the existing MX150/mX250 alternatives.

The prestige 14 is especially interesting as one fo the first options to integrate the six-core Core i7-10710U processor at a higher power setting. I’m not going to bore you with the details, but OEMs can implement this CPU in several variants, and this is the higher-tier 25W+ option. Paired with the GTX 1650Ti 35W GPU, Thunderbolt connectivity and a compact and light form-factor, the Prestige 14 might just well be the best gaming ultrabook of this moment (Q4 2019). It is also more affordable than the Blade Stealth, with a launch MSRP of $1200 for the Core i5 model and $1400 for the six-core i7 with more RAM and storage, both with FHD screens. A UHD wide-gamut option is also available for creators, with a $200 premium.

We’ll tell you more about it once we get to review it, and in the meantime, follow this link for more details and updated prices/configurations.

If the gaming performance is truly important to you, then the Asus ZenBook Pro UX480 or the Gigabyte Aero 14 should also be on your list. However, keep in mind these are both 2018 models, so you might no longer easily find them in stores.

Das ZenBook Pro 14 is based on a Core U + GTX 1050 MQ hardware platform, much like the ZenBook 15 or the Dell XPS 15 of that generation, but in a smaller package. It weighs roughly 1.6 kilos (3.5 lbs), so it’s only marginally heavier than the other options above, but performs much better in games, gets a more complex thermal module and a larger 70 Wh battery. It also gets a secondary screen integrated withing the clickpad, which Asus calls the ScreenPad and now includes on most of their ZenBook and VivoBook lines.

The ZenBook Pro is also fairly competitively priced for what it is, selling for around 1200 EUR in Europe (follow this link for more details in your region). It is not worldwide available, though, and the availability will most likely dwindle even more as it’s phased out by the updated 2019 variant, the ZenBook Duo UX481. This one, unfortunately, only gets MX250 graphics.

Das Gigabyte Aero 14 is an even more powerful 14-inch gaming ultrabook, based on an Intel Core H + GTX 1060 platform. It’s slightly larger and heavier, at about 1.8 kg(4.1 lbs), but also comes with a full set of ports and a huge 94 Wh battery. This hasn’t been updated in more than a year and I doubt it will ever be, thus it’s even harder to come by these days. In all fairness, though, the Aero 15 is not a lot larger or heavier, so perhaps could be an option to consider instead if a small screen is not an absolute must for you.

Premium 14-inch gaming notebooks: the ZenBook Pro, the ZenBook Duo and the Aero 14

Premium 14-inch gaming notebooks: the ZenBook Pro, the ZenBook Duo and the Aero 14

As for those MX250 models, the Huawei MateBook X Pro is one of the better all-rounders. It’s compact, light, quite snappy and bundled with an excellent high-resolution touchscreen. It’s also expensive, though, and based on the lower-tier MX250 variant.

The Asus ZenBook 14 UX434FL is another decent all-rounder with a much more affordable price, but now without its quirks, as you’ll find out from our detailed review.

There are however quite a few other 14-inchers based on the full-power MX250 card, thus more competent with casual gaming, from the affordable Acer Swift 3 SF314-56G, to the mid-level MSI PS42 Prestige and up to the business-grade Lenovo ThinkPad T490. They’re all good-buys in their segments, with various traits that fall in line with their prices, which range from $600 to $2000.

Some of the 14-inch gaming options: the Acer Swift 3, the Huawei MateBook X Pro and the Lenovo ThinkPad T490

Some of the 14-inch gaming options: the Acer Swift 3, the Huawei MateBook X Pro and the Lenovo ThinkPad T490

More powerful, less portable – the best value gaming laptops

This section of the article focuses on the value gaming laptops, those that will give you the best experience for your money. It includes our recommendations in a few price-brackets, without taking the thin-and-light form-factor into consideration, as in the previous chapters. However, most of these computers are still compact and fairly portable, and only the most powerful models completely leave that aspect aside.

Options under $1000

Your sure bet at this price is still with one of the Pascal GTX 1060 variants of last year. The Acer Predator Helios 300, the MSI GL63 Raider the Lenovo Legion Y530 come to mind as the better options, and you’ll find all about them from our reviews.

With these, you’ll somewhat sacrifice on the build quality, the design lines, and the battery life, but not on the performance, thermals or on a fast 120Hz/144Hz screen. As a result, these can handle FHD gaming at high settings well.

However, several of the newer Turing-based GTX 1650 and GTX 1660Ti models are starting to creep under $1000 as well. I’d primarily keep an eye on the 1660Ti variants, as these are not only faster, pretty much comparable to GTX 1070 notebooks of the past in games, but they also benefit from the generation update. That means most of these are more compact and lighter than those 2018 models, get RGB keyboards and improved thermal modules, among others.

The Asus TUF Gaming FX505 is one of the options that sells for just under $1000 often, based on an AMD Ryzen platform. 9th gen Intel-based models perform better in games, though, and run cooler and more efficiently, so I’d recommend one of those instead. Among them, the Acer Nitro 5, the HP Omen 15, the Lenovo Legion Y540 or the Dell G3 Gaming fall in this price-range. However, you will occasionally find discounted higher-tier models for under $1000 as well, like the updated Predator Helios 300 or even the Asus ROG Strix G.

Follow the links above for our in-depth reviews, or this one for an updated selection of sub-$1000 gaming laptops based on GTX 1660Ti graphics at the time you’re reading the article.

Gaming laptops under $1000: Lenovo Legion Y540, Acer Nitro 5 or Dell G3 Gaming

Gaming laptops under $1000: Lenovo Legion Y540, Acer Nitro 5 or Dell G3 Gaming

Options in the $1000-$1500

You get a lot of different options once you’re willing to spend between $1000 and $1500 on your gaming laptop.

At the lower limit, you’ll be able to get a better-specced version of one of the units mentioned above, with more RAM, more storage and an i7 processor. However, if you’re on a budget and looking for the best gaming performance for your buck, I’d advise sticking with a Core i5 instead and prioritize on the GPU and screen choice, making sure to get a 144 Hz option.

Towards the middle of this price range is where you’ll find the real gems, those sweet spots in terms of performance for the buck. We’ve reviewed most of them here, but the GTX 1660Ti and RTX 2060 variants of the Acer Predator Helios 300, Alienware m15, Dell G5 Gaming, HP Omen 15, Lenovo Legion Y740 and MSI GL63 fall within this segment. Of course, the 17-inch variants of these notebooks are also up to grab if you prefer a larger screen, as well as improved thermals and a large battery in some cases. There’s an updated selection of these 17-inch mid-range gaming laptops over here.

Each of these devices has their particularities, strong points, and quirks, and there’s no easy way to tell for sure which is the best one for you. That mean’s you’ll have to do some digging of your own, go through our reviews (and others) and narrow down your options to the ones you like best.

My personal favorites are the Predator Helios 300 and the Lenovo Legion Y740, I just find them the best balanced and best-priced of the pack. But some of the others are more affordable and last for longer on a charge (like the HP Omen 15), some offer better cooling and performance (like the MSI GL63), and some are studier made than the others (like the Alienware m15), so again, there’s no clear winner here. Think about what matters for you and where you can compromise, and pick the one that best caters to these needs. And of course, if you need any help, get in touch in the comments section.

The potential sweet-spots: Lenovo legion Y740, Acer Predator Helios 300 and the Alienware m15

The potential sweet-spots: Lenovo legion Y740, Acer Predator Helios 300 and the Alienware m15

At the higher limit, you can find better-specced versions of the models above, but also some RTX 2070 models. At the time of this update, the HP Omen 15 sells for under $1500 with an RTX 2070 Max-Q.

The other options don’t come from tier-A manufacturers and are based on barebone designs from Togfang or Clevo, like the compact and portable Eluktronics MECH-15 G2R, or the SAGER NP8966 / CLEVO P960RD models.

Personally, I would only recommend buying from these companies to those of you who understand what a barebone design means. And that’s because the excellent price is usually compensated by deficiencies in the Client Support and post-sale warranty specifics. However, if you’re a tech person and know your way around a computer, and can also find these from a store that allows potential returns without a restocking fee, then yes, these might be great-value picks for you. In fact, looking at the reviews on Amazon and other stores, buyers are actually very happy with these products and rate them highly, in many cases even higher than the A-brand alternatives.

Options above $1500

At this point, your options get incrementally better, but most of them are not significant upgrades from the models in the previous subsection.

If we’d focus on what $1500 to $2000 can get you in terms of performance, that’s mostly tier-A RTX 2060 and 2070 notebooks with better build quality, better thermals, larger batteries, and slightly improved performance.

As for specific the models to check out, the Asus ROG Strix Scar, the Alienware m15/m17, and the MSI GE65 Raider and GE75 Raider lines come to mind.

Of course, once we push above $2000 and no longer have a limited budget, all sorts of possibilities unveil to us.

If we opt to go the ultraportable way, then the Razer Blade and the Asus ROG Zephyrus will catch our eye, laptops we’ve already covered in a previous section. On the other hand, if we opt for performance without compromise, there are quite a few interesting desktop-replacements to check out. Among them, there are the unusual Asus ROG Mothership tablet-pc and Acer Predator Helios 700 sliding notebook, the upgradeable Alienware Area 51m and the more classic looking, but beastly, Asus ROG G703 and MSI GT75 Titan.

Neither of these are value buys anymore, though.

The no-compromise gaming notebooks: Asus Mothership, Alienware Area 51m and Acer Predator Helios 700

The no-compromise gaming notebooks: Asus Mothership, Alienware Area 51m and Acer Predator Helios 700

Wrap-up

All in all, there are a lot of great gaming notebooks in this list, of all sorts and budgets, and more will be launched in the months and years to come. Thus, as potential buyers interested in a compact gaming computer, you’ve got a wide array of options to choose from, starting with the highly portable 13-inch ultrabooks with some gaming abilities and ending up with the powerful 17 inchers with beefy specs and yet surprisingly thin-and-light builds.

In the end, it’s up to you though to choose that device that best suits your requirements and budget. Finding that perfect balance between power, portability, features, and price at the right time is something you’ll have to do for yourself, but we’re here to help.

Thus, if you have any questions or anything to add to this post, drop your comments below and we’ll get back to you.

Haftungsausschluss: Unser Inhalt wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über einige der Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Erfahren Sie mehr.

Related Posts

Leave a Comment